Satzung des Fördervereins
Förderverein Ernst-Abbe-Schule Kaufungen e.V.

Satzung seit 2017.pdf
PDF-Dokument [116.5 KB]

 

Satzung Förderverein Ernst-Abbe-Schule Kaufungen e.V.

 

 

§ 1

 

Der Förderverein Ernst-Abbe-Schule Kaufungen e.V. mit Sitz in D-34260 Kaufungen verfolgt

ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte

Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von kulturellen und

außerfachlichen Veranstaltungen der Schule, Förderung sportlicher Übungen und Leistungen,

Förderung der musikalischen Früherziehung, Anschaffung von Lehr- und Lernmaterialien sowie

Ausstattungsgegenständen.

 

 

§ 2

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

 

§ 3

 

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder

erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

 

§ 4

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch

unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 5

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des

Vereins an den Verein „Kinder bewegen Kaufungen e.V.“ der unmittelbar und ausschließlich für

gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 6

 

1. Mitglieder können einzelne Personen und juristische Personen werden, wie auch politische

Parteien und nicht eingetragene Vereine. Die Mitgliedschaft ist durch eine schriftliche

Beitrittserklärung an den Vereinsvorstand zu beantragen, über deren Aufnahme der Vorstand

durch eine schriftliche Mitteilung entscheidet.

Die Ablehnung eines Aufnahmeantrages bedarf des Beschlusses der

Mitgliederversammlung.

Ein Anspruch auf Begründung bei Ablehnung des Aufnahmeantrages besteht nicht.

 

2. Die Mitgliedschaft wird beendet

- durch Tod,

- durch Austritt, der nur schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden kann,

- durch förmliche Ausschließung, die nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung

erfolgen kann.

 

3. Bei seinem Ausscheiden aus dem Verein hat ein Mitglied keinen Anspruch bezüglich des

Vereinsvermögens.

 

§ 7

 

1. Über die Höhe und Fälligkeit der Beiträge beschließt die ordentliche Mitgliederversammlung.

 

2. Eine Staffelung der Beiträge nach dem Alter der Mitglieder oder nach sonstigen

Gesichtspunkten ist zulässig. Das Nähere beschließt die ordentliche Mitgliederversammlung.

 

 

§ 8

 

Organe des Vereins sind:

 

1. Die Mitgliederversammlung

 

2. Der Vorstand, bestehend aus dem oder der Vorsitzenden, seinem bzw. seiner

Stellvertreterin, der Kassiererin bzw. dem Kassierer und der Schriftführerin oder dem

Schriftführer. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei

Jahren gewählt; Wiederwahl ist zulässig.

 

 

§ 9

 

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist alljährlich möglichst im ersten Kalenderquartal

abzuhalten. Sie beschließt insbesondere über:

 

a. die Benennung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern,

b. die Ausschließung eines Mitgliedes,

c. die Höhe der Mitgliedsbeiträge,

 

2. Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung durch besondere schriftliche Einladung der

Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung. Die Einladung ergeht jeweils an die letzte, dem

Vorstand bekannte Anschrift des Mitgliedes und muss mindestens zwei Wochen vor der

Versammlung versendet werden. Der Vorstand bestimmt die Tagesordnung; jedes Mitglied

kann ihre Ergänzung bis spätestens eine Woche vor der Versammlung beantragen.

 

3. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Über die Art

der Abstimmung entscheidet der Vorstand; Die Wahlen erfolgen jedoch, wenn nicht

einstimmig durch Zuruf, schriftlich durch Stimmzettel. Beschlüsse, durch die die Satzung

oder der Verwendungszweck geändert wird, und Beschlüsse, über die Auflösung des Vereins

bedürfen einer Mehrheit von Dreiviertel der erschienen Mitglieder.

 

4. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer zu

unterzeichnen ist. Diese Niederschrift muss den Mitgliedern innerhalb von 3 Monaten zur

Verfügung stehen; Einwendungen können nur innerhalb von zwei Wochen, nachdem die

Niederschrift zugänglich gemacht worden ist, erhoben werden.

 

 

§ 10

 

1. Zu Vorstandsmitgliedern können nur Mitglieder des Vereins bestellt werden. Die Wahl erfolgt

einzeln. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann für seine restliche

Amtszeit vom Vorstand eine Nachfolgerin bzw. ein Nachfolger bestellt werden.

 

2. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.

 

<< Neues Textfeld >>