AG Natur und Umwelt 2019

Wir haben uns klitzekleine Dinge unter dem Mikroskop angeschaut. Die Mikroskope hat uns die

 

Kassler Sparkasse spendiert im Rahmen von "Rückenwind für unsere Region". Man kann sie sogar

 

mit einem PC verbinden und die winzigen Dinge fotografieren.

 

Zunächst haben wir Fliegenbeinchen, unsere Haare, Libellenflügel, Schnitte durch Pflanzenstängel

 

und Zwiebelhäutchen mikroskopiert. Seht selber, wie faszinierend das ist! Bei den Zwiebelhäutchen

 

konnten wir einzelne Zellen mit Zellkern erkennen!

 

Zuletzt haben wir geschaut, was alles in einem Wassertropfen steckt : Wir mussten viel Geduld

 

haben und lange suchen: Die Belohnung waren: durchsichtige grünliche Algen, flinke

 

Pantoffeltierchen, japanische Augentierchen (freundlicherweise etwas langsamer) und eine Amöbe,

 

die langsam ihre Form veränderte. Außerdem vieleunbekannte blitzschnelle Winzlinge...

Auf dem Schulgelände hat unsere AG Ringelblumen gesät. Die haben wir geerntet und mit Kokosfett

 

Ringelblumensalbe gekocht. Die heilt gut kleinere Verletzungen und hilft bei trockener Haut und

 

rissigen Lippen.

Im Herbst haben wir Futterhäuschen für Vögel gebaut und selber Vogelfutter aus Kokosfett und

 

Haferflocken hergestellt.

 

Die Vögel lasen sich's schmecken. Leider wurde ein Futterhaus auf dem Schulhof zerstört - da hoffen

 

wir auf Ersatz!

Wildbienen in Not!

 

Wildbienen sind wichtig für die Bestäubung aller Pflanzen, auch unserer Nutzpflanzen, die wir zum

 

Überleben brauchen.

 

Weil immer mehr Wildbienen durch Insektengifte sterben und sie kaum noch Nahrungspflanzen und

 

Nistgelegenheiten haben, wollen wir sie durch den Bau von Nisthilfen unterstützen. Wir haben viele

 

hohle Stängel von Gartensträuchern auf die richtige Länge gebracht und glattgeschliffen, damit die

 

Bienen ihre empfindlichen Flügel nicht verletzen - das war anstrengend und hat lange gedauert!

 

Das Ganze haben wir dann mit Ton in leere Konservendosen geklebt. Die Haben wir mit einem Draht

 

regengeschützt zu Hause aufgehängt.

 

Demnächst bekommen wir vom Landkreis Unterstützung und bauen noch viel mehr Insektenhotels.

 

Hinter dem Schulgebäude sollen in Hochbeeten auch Futterpflanzen für die Wildbienen wachsen.

 

Hier brauchen wir dringend Hilfe!