AG Natur und Umwelt 2019

Neues von der Umwelt AG (eingestellt am 03.12.2019)

Wir haben das Entsorgungszentrum bei Villmarshausen besucht. Nach einem langen Anmarsch begrüßte uns Frau Suchy, die uns zunächst Warnwesten austeilte, denn überall fahren dort große Fahrzeuge herum.
In der Kompostierungsanlage erklärte sie uns, wie Kleinstlebewesen aus unserem Biomüll in mehreren Schritten wieder Humus machen.
Ein großes Problem ist , dass in den Biotonnen so viel Plastikmüll ist, der aufwändig herausgesiebt werden muss. Die kleinen Kunststoffteile, die nicht mehr herausgefiltert werden können, landen über viele Umwege irgendwann als Mikroplastik im Meer. Ein großes Problem!

Beim Entsorgungszentrum kann man alle Sorten Abfälle getrennt loswerden, die nicht in unsere Mülltonnen dürfen.

Am Schluss haben wir noch geübt unseren Hausmüll richtig zu trennen. Das könnten wir gut!

Wer ist eigentlich die Greta?
Vom Klimawandel und von Greta Thunberg hatten die Kinder der Umwelt-AG schon viel in den Nachrichten gehört.
Im Internet haben wir recherchiert, was es damit auf sich hat. Weil der Klimawandel ganz schön kompliziert ist, haben wir Frau Linne vom Landkreis mit ihrer Klimawerkstatt eingeladen. Alle Drittklässler  
haben teilgenommen.
Wir haben viel über die Entwicklung des Klimas erfahren und an 10 Experimenten gelernt, wie Wetterphänomene entstehen, und warum  sie extremer werden.
Wir haben erfahren, wie der steigende Anteil von CO2 dazu führt, dass sich das Klima schnell erwärmt.

Frau Linne betreut das Projekt „ Clever für‘s Klima“
Und: wir haben erfahren, dass CO2 beim Verbrennen von Erdöl und Kohle entsteht, die in Millionen von Jahren entstanden sind.
In und um Kaufungen wird schon viel Strom erzeugt aus Wind und Sonne. Wie das funktioniert, haben wir bei einigen Experimenten in der Klimawerkstatt gesehen.

Wir haben darüber nachgedacht, wie wir selber dazu beitragen können, dass weniger CO2 entsteht.
Allein schon hier in der Schule gibt es viele Möglichkeiten:

Eine Raumtemperatur von 20 Grad nicht überschreiten!

Vernünftig lüften: 5 Minuten Fenster richtig auf, dann wieder schließen- nicht Dauerlüften, das kühlt Wände und Möbel stark aus, die müssen dann von der Heizung wieder erwärmt werden.

?Nur die Lichter einschalten, die wir wirklich brauchen - in den Pausen und nach dem Unterricht: Licht aus!

Und vor allem: zu Fuß ? zur Schule!!!

Wir waren sogar in der HNA!

Die Kinder der Umwelt-AG und der Klasse 3b haben in der Pause auf dem Schulhof ein Protestbild für unsere Erde gemalt ?:

Dann haben Sie im Internet geforscht: Wie wird in Kassel für‘s Klima protestiert?

Und schließlich entstand der große Wunsch auch selber mal an einer Demonstration teilzunehmen.
Nach langer Überlegung und mit Unterstützung und Einverständnis vieler Eltern haben wir‘s möglich gemacht:
Plakate gemalt und mit der Straßenbahn zur großen Demo am 29.11.  - auf freiwilliger Basis natürlich!

Unsere Plakate

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“, das war der Lieblingsspruch der Kinder.
Da alle innerhalb einer langen Gummischnur liefen, ging auch kein Kind verloren.
Nach der halben Wegstrecke waren alle müde - schließlich lagen ein Unterrichtstag und einige Kilometer hinter uns . Um drei Uhr waren wir zurück an der Schule.
Herzlichen Dank an die 5 Eltern, die uns begleitet haben!