Klassenfahrt zum Edersee (3b) 2015

Der Edersee

 

Wir haben einen Ausflug zum Edersee gemacht.Dort stand ein Klettergerüst mit zwei Rutschen.Da sind wir eine Weile gerutscht.Die eine Rutsche war länger als die andere.Da war auch eine gelbe Drehscheibe,von der einem schlecht wurde.Dort standen auch viele Segelboote am Bootsanleger vom Bootssteeg. Am Bootsverleih konnte man auch viele andere Boote ausleihen z.B. Tretboote,Ruderboote ,Motorboote und so weiter und so weiter.Der Edersee wurde außerdem von Menschen erschaffen.Der Edersee ist länger als 5km,er ist auch nicht so tief.Im Moment steht dort eine Staumauer.Früher wurde sie einmal von den Engländern mit einer Bombe zerstört.Wir haben sogar unserer Hände ins Wasser rein gehalten,nur das Wasser war sehr kalt,nach ein paar Minuten hat Frau Lantz gefragt „wer will heute noch baden?“.Natürlich haben wir alle „ich nicht“gerufen.Trotzdem war es sehr schön,wir hoffen wir kommen bald mal wieder.

 

Charlotte und Dakota

Unser schönes Zimmer

 

Ich war zusammen mit: Mia, Lilian, Leana, Fabienne und Marie in einem Zimmer.

Pia war mit: Emily, Josy und Leni in einem Zimmer.

Die Hochbetten waren sehr gut, nur die Kissen waren ein bisschen hart, die Decken waren aber super-weich.

Die 6er Zimmer hatten keine Dusche und Toilette aber die 4er Zimmer hatten ein Klo und Dusche im Zimmer.

Als wir angekommen sind, mussten wir unsere Betten beziehen, danach mussten wir unsere Klamotten einräumen und erst mal das Fenster öffnen. Um 7:00 Uhr kamen immer Lehrerinnen rein und sagten uns :“Guten Morgen!“

Am Dienstagabend haben wir eine Party gemacht. Ein paar Jungs sind auch gekommen. Wir haben zu Musik getanzt und Chips, Gummibärchen und eine Snack-Packung gegessen.

Wir haben noch ein paar Spiele gespielt. Dann mussten wir uns die Zähne putzen, um 22.00 Uhr war Nachtruhe. Da sind die Lehrerinnen rein gekommen um uns „Gute Nacht“ zu sagen.

Am Mittwochmorgen mussten wir unsere Betten abziehen und unsere Sachen in den Koffer packen. Zum Schluss mussten wir noch fegen.

Die Aussicht auf den Edersee war wunderschön, das Essen war sehr lecker.

Das Kino „Pünktchen und Anton“ war sehr cool! Der Spielplatz war auch sehr toll, aber am besten war das Zimmer!!!

Falka und Pia

 

Bogenschießen

 

Dienstag Vormittag waren wir beim Bogenschießen .

Es hat geregnet, aber wir waren zum Glück unter Pavillons.

Und der uns das gezeigt hat hieß Werner. Wir fanden er war

sehr lustig. Wenn wir auf den Boden geschossen haben hat Werner gesagt wir haben ein Regenwurm erschossen .

Und wir fanden er hat uns das sehr gut erklärt und da

gab's so Bogenständer, wo die Bogen drauf lagen.

Und bei dem Pfeil waren hinten Plastik Federn dran und

wir brauchten Leder am Arm zum Schutz. Da standen

Zielscheiben wo wir drauf schießen mussten. Wir mussten

gut zielen und treffen und das linke Auge zu machen.

Es war schwer, in die Mitte zu treffen. Am Schluss haben wir ein Robin-Hood-Turnier gemacht. Ins Finale sind Elias und Paula gekommen und Elias hat gewonnen. Das war echt Cool. Ende

 

Luis und Tyrell 

Geocaching

Ricardo hat uns gezeigt , wie man die GPS-Geräte einstellt.Man musste

Zahlen eintippen , die auf der Karte gestanden haben. Dann mussten wir

dem Pfeil auf dem GPS-Gerät folgen , bis es piept.

Wir haben lustige Wegpunkte gefunden wie zum Beispiel „ Freitzeitpark“,

da war ein Wasserloch für Waldtiere zum trinken , und eine Kletterstange für

Eichhörnchen.

Dann gab es Mc- Donals -Walk - In, weil da viele Kinder Durst und Hunger hatten. Wir waren auch auf dem Gipfel , er war 410,10 m groß. Wir mussten runter , und es war richtig steil .

Danach gab es den Wegpunkt „ Platz an der Sonne“ , obwohl gar keine Sonne

da war; aber im Winter, als noch keine Blätter an den Bäumen hingen,

war da ganz viel Sonne.

Unsere Klasse ist weiter gegangen dann haben wir einen Felsen gesehen , der 350 Millionen Jahre alt war.

Am Schluss haben wir den Schatz gesucht und gefunden: Es gab Gummibärchen und Luftballons.

Julius und Berk

 

Geocaching

 

Wir waren mit Hans, Ricardo und Helmut im Wald und haben Geocaching gemacht. Man muss sich mit GPS-Geräten einen Weg suchen.

Der Wald war voller Buchen deswegen haben wir den Wald Buchenwald genannt.

Es gab viele Stationen,zum Beispiel der Freitzeitpark:Da ist ein Wasserloch, damit die Tiere sich baden und trinken können, zu Beispiel Füchse, Wildschweine und Schlangen.

Am Anfang gab es viele Wanderwege,wo wir lang mussten,wir haben sogar eine tote Maus gesehen.

Wir mussten Berge hoch und runter klettern,ein Berg war richtig steil. Ein Gipfel war über 400m hoch den haben wir bestiegen.

Es gab sogar einen Grenzstein, wo die Menschen früher nicht von der einen Seite nicht den Wilderer auf der anderen erschießen durfte und auch anders rum.

An der Jugendherberge war der Schatz versteckt,da waren Luftballons und Gummibärchen und Karten drin.

 

Lilian Fabienne, Alina

Klassenfahrt Edersee Seite 2 bitte klicken